Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Medien’

Die Vierte Gewalt im Tumult

2. Januar 2014

Der folgende Text ist ein Beitrag von Tilo Jung und mir zur neuerlichen Debatte über den Journalismus.

Edward Snowden hat nicht nur den Datenhunger der Geheimdienste enthüllt. Seine Enthüllungen haben auch eine Debatte über den Journalismus in Gang gebracht. Sind Journalisten als Vierte Gewalt nicht immer auch Aktivisten? Oder ist Aktivismus mit Journalismus nicht mit einander vereinbar? Was hat das Handwerk des Journalisten mit einer politischen Haltung zu tun? Mehr…

Abwehrzauber, aggiornamento, Allgemein, Medien , , , , , ,

Personenkult

3. Dezember 2013

 

Es diskutierten:  Roland Tichy in der Rolle der “Jutta Ditfurth des Neoliberalismus”,  Thomas Oppermann als der Marcel Marceau der nichtssagenden verrutschten Mittelscheitel–Mitmischer-Mimik,  Ursula von der Leyen als die wolkige Pythia ihrer eigenen Zukunft, Katja Kipping als schnippische Sibylle der Revolution und Katrin Göring-Eckardt als mutiger Hase Cäsar. Sie waren zu Gast bei Frank Plasberg als dem Albus Dumbledore unserer wöchentlichen Feuerzangenbowle.

Die Anregung zu diesem Hinweis verdanke ich Frank Lübberding sowie dem Umblätterer.

PS: Bei Paul Jorion fand ich heute Morgen noch den Hinweis auf Japan als dem Uzbekistan der Pressefreiheit im Fernen Osten.

Abwehrzauber, aggiornamento, Allgemein, Medien, Politische Rhetorik

Quatschwissenschaft

29. November 2013

 

Die Herrschaft der vielen stellt die meisten vor erstaunliche Herausforderungen. Eine gute Gelegenheit, an die Neuanfänge der Politikwissenschaft nach dem Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Ob die damaligen Rückkehrer aus dem Exil plötzlich die Oberhand erhielten – oder ob die dagebliebenen “Staatswissenschaftler” weiterhin über erhebliche informelle Macht verfügten, das schien im Windschatten der ersten Großen Koalition nicht so ausgemacht, wie es heute den Anschein hat. Damals erschien in der besten Zeit der edition suhrkamp ein Doppelband unter dem schlagkräftigen Titel “Der CDU-Staat”. Ein Treppenwitz, unter welchem irreführenden Link diese zwei Bände bei amazon rubriziert sind: “Vergassungswirklichkeit“. Die unfreiwillige Triple-Nonsense-Fügung ist vielleicht sogar erhellend. Mehr…

Abwehrzauber, aggiornamento, Allgemein, Medien

Sichergestellt

28. Oktober 2013

 

Hiermit beschlagnahme ich …. So könnte Edward Snowden eines Tages auf Hawaii gedacht haben, bevor er sich via Hongkong auf den Weg nach Scheremetjewo machte. Er stellte Beweismaterial sicher. Patrick Bahners´ Idee, das Enthüllen, das Unterschlagen, das Entwenden und das Verraten in die juristische Variante eines Beschlagnahmebeschlusses zu verwandeln, steht als Beispiel für semantische Operationen in dieser Causa nicht allein. Plötzlich hören wir von Amerikanern, die Snowdens Handeln im Einklang mit amerikanischen Werten sehen. Plötzlich betrachten wir Snowden als Boten einer Kopernikanischen Wende unserer Kulturgeschichte. Plötzlich: das ist die Pointe der Geschichte, verstehen wir uns selbst nicht mehr. Mehr…

Abwehrzauber, aggiornamento, Allgemein, Medien

Die Fugger des 21. Jahrhunderts und ihre Nachrichtenmacher

17. Oktober 2013

 

Gestern war die Buchpremiere in München. Jeremy Scahill, langjähriger Autor bei Democracy Now! und The Nation, stellte die deutsche Übersetzung seines Buchs über “Schmutzige Kriege” vor. Nach seinem Buch über die Firma Blackwater eines der interessantesten Bücher über den “Krieg gegen den Terror”, seine Akteure, ihr politisches Denken und ihre Praxis.

Was ihn außerdem interessant macht, ist die Kooperation mit Glenn Greenwald und Laura Poitras, die von dem Ebay-Gründer Pierre Omidyar finanziert wird. In dem Interviewausschnitt, der Rest des 90minütigen Interviews steht bis zum Wochenende im Netz, gibt Scahill erstmals (noch etwas vage) Auskünfte darüber, was wir uns unter seinem “investigativen Journalismus” vorstellen können.

Was daran bemerkenswert ist, das ist der Sachverhalt, dass nun die Gegenkräfte zum Überwachungsstaat und zum ewigen Krieg auf den Plan treten. Günter Hack hat es heute morgen so auf den Punkt gebracht: “Fuggerei und korrespondierender Journalismus. Willkommen in der frühen Neuzeit.”

Der Epochenbruch kann ökonomisch-kulturell im Rückwärtsgang der alten industriellen Interessen betrachtet werden. Oder aus dem Verständnis eines neuen politischen Journalismus Partei ergreifen.

Eine Gänsehaut auf dem Rücken des Engels der Geschichte.

Abwehrzauber, Afghanistan, aggiornamento, Allgemein, Medien , , , ,