Archiv

Archiv für Juli, 2011

Metaphern mit Zähnen

29. Juli 2011

Kevin Slavins TED-Vortrag veranlasst mich zu einer Selbstkorrektur. Im Merkel-Algorithmus verwarf ich die Übertragung des Begriffs auf die politische Performanz der Kanzlerin. Das könnte ein Fehler gewesen sein. Denn die Kanzlerin dürfte, neben dem Physiker Lafontaine, zu den wenigen politischen Profis gehören, die das Rechnen in Algorithmen beherrschen. Ihr der Öffentlichkeit zugewandtes Verhalten (die Seite, die keinen Schatten wirft), verfolgt das oberste Ziel, Möglichkeitsräume offen zu halten, so klein auch immer sie sind und so wenig Zeit auch immer bleibt, sie zu erschließen.

Das könnte eine überspitzte These sein. Dabei erzählt Flavin in seinem Vortrag durchaus robuste Beispiele für algorithmische Optimierungen, etwa mit dem Story-Algorithmus, der berechnen kann, ob ein Drehbuch 30 oder 200 Millionen Dollar einspielt.

Mit der Methodik der automatisierten Rechenleistung landen wir in einer Physik der Kultur, was die Frage nach einer Physik der Politik aufwirft. Gibt es noch Möglichkeitsräume des Politischen? Wenn der Streit über die Anhebung der Verschuldungsgrenze in den USA so weitergeht wie bisher, brauchen wir uns diese Frage vielleicht schon nächste Woche nicht mehr zu stellen.

Die rhetorische Performanz des Politischen scheint fast peinlich darum bemüht, die Idee der eigenen Handlungsmöglichkeiten wie eine Monstranz vor sich herzutragen. Die nichtssagende politische Rhetorik der Bundeskanzlerin könnte der nüchternen Einsicht in die Vergeblichkeit dieser Idee zu verdanken sein.

Danke für den Hinweis an FS.

Abwehrzauber, aggiornamento, Allgemein, Angela Merkels Rhetorik ,

Die Frau ohne Schatten

26. Juli 2011

In eigener Sache

25. Juli 2011

You Will Not Destroy Us

24. Juli 2011

Der norwegische Ministerpräsident Jens Stoltenberg findet die richtigen Worte zu den Anschlägen in Oslo und auf der Fjordinsel Utoya.

Allgemein, Politische Rhetorik

Ein Abend mit Arthur H. – Rhetorik-Blog Proms (9)

22. Juli 2011

Arthur H. liebe ich seit vielen Jahren. Wer ihn bloß als französisches Reibeisen belächelt, übersieht die musikalische Vielfalt seines Werks, die Genres, zwischen denen er mühelos wechselt. Er ist ein melancholischer Meister des Kontrapunkts. 

Der Abend beginnt mit einem Stück aus seinem neuesten Album Mystic Rumba. Aus dem Album Trouble-Fete fand ich vier Stücke bei vimeo. Da führt er das große Register vor, das tiefe Reibeisen, eine tendresse sondergleichen, den Märchenerzähler und Clown. Hier gibt es die lyrics zu seinen Chansons.

Mehr…

Allgemein, Proms